Preisfrage

N.C. Winters spießt heute einen besonders beliebten Aspekt der Freiheit des Freiberuflers auf, zu Deutsch etwa:

»Ich hätte gern ein Tattoo. Ich kann zwar nichts dafür bezahlen, aber es würde sich sicher großartig in Ihrem Portfolio machen.«
»Jedes Beispiel in unserem Portfolio stammt von einem zahlenden Kunden. Warum sollten Sie etwas umsonst bekommen, nur weil Sie klamm sind?«
»Und warum glauben die Leute dann, dass sie bei einem Grafiker damit durchkommen?«

Hier geht‘s zum Cartoon: Freelance Freedom #43.

Über Marion Kümmel

Marion Kümmel ist freie Lektorin und Federwerkerin. Seit 2001 übernimmt sie Textdienstleistungen für Publikumsverlage, Agenturen, Firmen und Autoren. Sie redigiert Sachbücher und Fachtexte, wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Texte aus Unternehmenskommunikation und Werbung.

Sie brauchen Unterstützung für ein Textprojekt? Erfahren Sie hier mehr. »

Kommentare

  1. Wenn Ihr Name druntersteht … Warum sollen wir Sie denn da auch noch bezahlen?

    Nein, die Karikatur übertreibt nicht einmal, wie diese Geschichte aus dem Journalistinnenalltag von Melody zeigt. Nur dass ihr Kunde einen klaren Bescheid bekommen hat.

Was sagen Sie dazu?

*