Historische Karte des Bücherlandes

Bei netbib fand ich den Hinweis auf diese Karte des Bücherlandes, die Anton Woelfle 1938 gestaltet hat.

Für Bewohner und Besucher der Region lohnt ein Blick auf die historische Geografie: Das Zentrum des Bücherlandes beherrschen noch ganz unangefochten die Vereinigten Buchhandelsstaaten und deren Hauptstadt Officina (mit dem Villenviertel der Verleger). Die Bestsellerie-Plantagen und die Siedlung der Schleuderer und Ramscher befinden sich ganz in der Nähe. Das Land Poesia dagegen liegt auf einer Halbinsel – südlich des Literaturwendekreises.

Gern hätte ich eine Kopie der Karte ins Federwerk gehängt. Aber Original und Digitalisat befinden sich im Besitz der Digitalen Bibliothek der Bayerischen StaatsBibliothek, die nur eine Verlinkung zulässt.

Nachtrag (22. April 2009)
Inzwischen ist auch die Verlinkung nicht mehr möglich. Stattdessen wird die IP-Adresse des Besuchers erfasst und es erscheint in Rot:

Das Digitalisat dieses Titels kann nur in der Bayerischen Staatsbibliothek an dem dafür ausgewiesenen Arbeitsplatz im Lesesaal der Abteilung Handschriften und Alte Drucke und im Musiklesesaal eingesehen werden!

Über Marion Kümmel

Marion Kümmel ist freie Lektorin und Federwerkerin. Seit 2001 übernimmt sie Textdienstleistungen für Publikumsverlage, Agenturen, Firmen und Autoren. Sie redigiert Sachbücher und Fachtexte, wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Texte aus Unternehmenskommunikation und Werbung. Ihre Texterfahrungen vermittelt sie in Vorträgen und Schulungen.

Sie brauchen Unterstützung für ein Textprojekt? Erfahren Sie hier mehr. »

Kommentare

  1. Der Schockwellenreiter meint, es hinge nur von den Lebensdaten des Urhebers des Originals ab, ob ein Werk gemeinfrei ist oder nicht:

    http://www.schockwellenreiter.de/blog/2011/01/03/endlich-gemeinfrei-nachschlag/

Was sagen Sie dazu?

*