Bindestrich oder Gedankenstrich?

Gerade bei den kleinen, unscheinbaren Zeichen (z. B. Apostroph, Anführungszeichen) gehen Rechtschreibung, Typografie und Technik mitunter eine schwierige Allianz ein. Ein typischer Fall fürs Lektorat ist auch die normgemäße Verwendung der Strichformen.

  1. Formen und Normen
  2. Der Bindestrich
  3. Der Gedankenstrich

1. Formen und Normen

In der Textverarbeitung und im Schriftsatz gilt es zu unterscheiden zwischen:

  • unterschiedlichen Formen bzw. Strichlängen: Divis/Bindestrich, Halbgeviertstrich, Minuszeichen (nicht immer vorhanden);
  • unterschiedlichen Funktionen: Trennstrich, Bindestrich, Durchkopplungsbindestrich, Gedankenstrich, Streckenstrich, Wortzeichen (für »gegen« und »bis«).

Die Verwendung ist durch folgende Normen geregelt:

  • die Rechtschreibung;
  • die Regeln für den Schriftsatz (Feintypografie) für den Buch- bzw. Auflagendruck;
  • die DIN 5008 für Gebrauchstexte in Büro und Verwaltung, die in einer Textverarbeitung erstellt werden.

Die Regeln für den Schriftsatz und die DIN 5008 (aktuelle Ausgabe von 2011) unterscheiden sich beim Bis-Strich und beim Streckenstrich. Im Folgenden sind die Regeln für Schriftsatz und Rechtschreibung dargestellt. Falls Sie die DIN 5008 anwenden (müssen): Die Abweichungen sind jeweils angemerkt.

[↑ nach oben]

2. Der Bindestrich

Der Bindestrich (das Divis) wird über die Erstbelegung der PC-Tastatur eingefügt und in folgenden Funktionen verwendet:

  • als Trennstrich bei der Worttrennung am Zeilenende.
  • als Bindestrich in Zusammensetzungen mit Einzelbuchstaben, Abkürzungen und Ziffern als Erstglied: i-Punkt, x-Höhe, E-Book, PC-Tastatur, US-amerikanisch, 18-jährig, 3,5-Tonner.
  • als Verdeutlichungsbindestrich (optional) in Zusammensetzungen: Schnee-Eule, Terrakotta-Figuren.
  • als Durchkopplungsbindestrich in Zusammensetzungen: St.-Marien-Kirche, Albert-Einstein-Straße, DIN-A4-Format, 3-Raum-Wohnung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erneuerbare-Energien-Gesetz.
  • als Ergänzungsstrich für Wortteile, die nicht wiederholt werden: An- und Abfahrt, Unterrichtsvorbereitung und -nachbereitung.
  • als Gliederungszeichen, z. B. in Telefonnummern (vor der Durchwahl) und bei der Schreibung des Datums nach DIN 5008: 0381 12345-67, 2015-08-11.

Auch bei der Schreibung von Web-Links (URL) wird der Bindstrich verwendet (und nicht etwa ein Minuszeichen, wie manche »Ansager« meinen).

[↑ nach oben]

3. Der Gedankenstrich

Der Gedankenstrich oder Halbgeviertstrich ist länger als der Bindestrich: ungefähr so breit wie das kleine n oder ein Halbgeviert. Er wird mit einer Tastenkombination eingefügt:

  • WIN: Alt + 0150
  • Mac: Alt + Bindestrich

Der Halbgeviertstrich wird in diesen Funktionen verwendet:

  • als Gedankenstrich anstelle eines Kommas (in Leerzeichen eingeschlossen): Sie haben es mehrmals versucht – leider ohne Erfolg.
  • als Gedankenstrich anstelle eines Doppelpunktes, wenn dieser als zu schwach erscheint (in Leerzeichen): Hier hilft nur eins – stets sorgfältig Korrektur lesen.
  • als Streckenstrich bei Streckenangaben (ohne Leerzeichen, kompress): Die Autobahnverbindung Lübeck–Rostock gehört zur Ostseeautobahn.*
  • als Auslassungsstrich bei glatten Währungsbeträgen statt der Nullen hinter dem Komma: 52,– EUR (nach DIN nur: 52,00 EUR oder 52 EUR).
  • als Wortzeichen für »gegen« in Sportberichten (in Leerzeichen eingeschlossen): Das Spiel FC Hansa Rostock – Arminia Bielefeld endete unentschieden.
  • als Wortzeichen für »bis« (ohne Leerzeichen, kompress):
    Eintritt 12–18 Euro; Sprechstunde 8–14 Uhr; 1989–2004; Kröpeliner Straße 5–7; auch bei Quellenangaben: Nerius 2007, S. 187–190.*

In folgenden Fällen wird kein Bis-Strich verwendet:

  • Nach ausgeschriebenem »von« wird auch »bis« ausgeschrieben:
    von 1989 bis 2004; vom 1. bis 10. Mai; von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Beim Zusammentreffen mit anderen Strichen (Ergänzungsstrich, Strich bei Währungsbeträgen) wird »bis« ausgeschrieben:
    2,5- bis 3-Zimmer-Wohnung; 3- bis 5-mal wiederholen; eine 6- bis 7-tägige Schiffsreise; 6,– bis 6,80 € (auch: 6,00–6,80 €).

* Nach DIN 5008 wird der Halbgeviertstrich immer in Leerzeichen eingeschlossen, also auch als Streckenstrich und als Bis-Strich. In der Unternehmenskommunikation wird unterschieden: Briefe, Protokolle, Memos folgen der DIN 5008. Für den Geschäftsbericht, die PR-Broschüre, den Fachartikel usw. gelten die Regeln für den Schriftsatz.

[↑ nach oben]

(Dieser Beitrag ist die Aktualisierung eines Arbeitsblattes, das im August 2011 auf marionkuemmel.de erschien.)

Quellen:

  • Witzer, Brigitte (Hrsg.): Duden. Satz und Korrektur. Mannheim 2003, S. 283 ff.
  • Duden. Die deutsche Rechtschreibung. 26. Auflage, Berlin 2013, S. 102, 115.
  • DIN 5008. Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung. Berlin 2011, S. 11, 13.

Das könnte Sie interessieren:

Über Marion Kümmel

Marion Kümmel ist freie Lektorin und Federwerkerin. Seit 2001 übernimmt sie Textdienstleistungen für Publikumsverlage, Agenturen, Firmen und Autoren. Sie redigiert Sachbücher und Fachtexte, wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Texte aus Unternehmenskommunikation und Werbung. Ihre Texterfahrungen vermittelt sie in Vorträgen und Schulungen.

Sie brauchen Unterstützung für ein Textprojekt? Erfahren Sie hier mehr. »

Trackbacks | Pingbacks

  1. […] Artikel »Bindestrich oder Gedankenstrich?« stellt die Regeln für den Schriftsatz und die Rechtschreibung zusammen und merkt an, wo die […]

  2. […] gemacht werden sollen. Schwer tun sich Regelwerke bislang mit dem Halbgeviertstrich, der als Wortzeichen für die Präposition »bis« verwendet […]

Was sagen Sie dazu?

*