Duden-Bibliothek 6 und die Lebensdauer von Wörterbüchern

Die Wörterbuchsoftware Duden-Bibliothek liegt in einer neuen Version vor. Die jüngeren Auflagen der Wörterbücher können wie gewohnt übernommen werden. Aber wie steht es um die Lebensdauer älterer Titel und Auflagen? #

Seit fast 15 Jahren nutze ich die digitalen Wörterbücher der Duden-Bibliothek bzw. ihrer Vorgänger PC- und Office-Bibliothek. Schon der Rechtschreibduden war eine enorme Arbeitserleichterung. Synonyme, Fremdwörter, das Großwörterbuch Englisch sowie Meyers Großes Taschenlexikon in 25 Bänden (2001) kamen schnell dazu. Später wurden auch Duden 9 (Richtiges und gutes Deutsch) und das Deutsche Universalwörterbuch verfügbar.

Brauchbare Online-Wörterbücher und Lexika gab es 2001 noch nicht. Wo ich früher bei kniffligen Fragen mehrere Print-Wörterbücher aufgeschlagen um mich herum auf Schreibtisch, Regal, Fensterbrett und Fußboden drapiert hatte, konnte ich das meiste jetzt unter einer Oberfläche nachschlagen und musste nur noch manchmal in Gedrucktem blättern.

Der wichtigste Nachteil der Duden-Bibliothek gegenüber der Sammlung im Regal ist für mich bis heute, dass ich von einem Titel stets nur eine einzige Auflage verwenden kann. Installiere ich einen neuen Rechtschreib-Duden, wird die Vorgängerversion überschrieben. Insbesondere bei Duden 1 (Rechtschreibung) und Duden 9 (Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle) interessiert es SpracharbeiterInnen jedoch häufig, wie sich einzelne Lemmata von Auflage zu Auflage entwickelt haben. So kommen die Print-Ausgaben immer dann in Gebrauch, wenn ich digital schon die neue Auflage verwende.

Derzeit hakt die Duden-Bibiothek mitunter, seit ich Mac OS X Mavericks (10.9.5) nutze. Also habe ich unter www.duden.de/support die Duden-Bibliothek 6 (November 2014) heruntergeladen. Allerdings wurde die vorhandene Installation nicht wie erwartet aktualisiert. Stattdessen fand ich eine neue Installation mit der Duden-Bibliothek 6, die keins meiner Wörterbücher enthielt. Der Grund: Das Datenbankformat der Buchtitel wurde geändert, sodass nicht alle bisherigen Titel weiterverwendet werden können. Duden stellt eine Anleitung zur Datenübernahme (PDF) bereit. Bei mir sah das so aus:

Datenübernahme

Die Anleitung führt alle unterstützen Titel auf. Offenbar sind maximal die letzten beiden Auflagen eines Titels kompatibel, jedoch keine Ausgaben, die vor 2007 erschienen sind. Für mich heißt das: Universalwörterbuch und Synonymwörterbuch kann/muss ich neu kaufen. (Warum gibts bei Wörterbüchern eigentlich keine Updates?) Wenn ich das Englischwörterbuch und Meyers Lexikon weiterhin nutzen will, habe ich mit der alten Installation eine Gnadenfrist. Aktualisiert werden beide nicht mehr.

Die Situation ist derzeit kurios: Während wichtige Wörterbücher des 19. Jahrhunderts inzwischen online verfügbar sind (zum Beispiel im Wörterbuchnetz), verschwinden die digitalen Wörterbücher der letzten Jahre eins nach dem anderen wieder.

Fazit: Fürs Erste habe ich entschieden, im Alltag weiter die alte Version der Duden-Bibliothek mit allen Wörterbüchern zu nutzen. Vielleicht gibt es ja noch eine Lösung für die Übernahme der alten Titel in die aktuelle Version? Ich trenne mich seeehr ungern von alten Büchern und NIE von alten Wörterbüchern. Ich würde das gern auch für digitale Wörterbücher so halten.

Das könnte Sie interessieren:

Über Marion Kümmel

Marion Kümmel ist freie Lektorin und Federwerkerin. Seit 2001 übernimmt sie Textdienstleistungen für Publikumsverlage, Agenturen, Firmen und Autoren. Sie redigiert Sachbücher und Fachtexte, wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Texte aus Unternehmenskommunikation und Werbung. Ihre Texterfahrungen vermittelt sie in Vorträgen und Schulungen.

Sie brauchen Unterstützung für ein Textprojekt? Erfahren Sie hier mehr. »

Kommentare

  1. Dirk Wunderlich meint:

    Hallo Frau Kümmel,

    Ihre Beiträge gefallen mir, denn sie stellen die typischen Problemfälle sehr anschaulich dar.

    Auch die »Lebensdauer von Wörterbüchern« (sowie Software) ist ein sehr ärgerliches Phänomen. Ich verwende bis heute noch WinXP sowie PC-BIB 1.1 vom Dudenverlag. Auch wenn PC-BIB 1.1 noch ein 16-Bit-Programm ist, benutze ich es sehr gerne, weil es sowohl die 20. als auch 21. Auflage des Rechtschreibdudens besitzt. Als Vielschreiber verwende ich (fast) ausschließlich die alte Rechtschreibung, als Bücherkäufer versuche ich ein Buch in der alten Rechtschreibung zu bekommen (was Dank booklooker & Co. auch nicht allzu schwierig ist).

    Nun werde ich langsam bei Windows umsteigen müssen. Beim neuen Win10 (Technical Preview) läßt sich natürlich ein so altes 16-Bit-Programm wie PC-BIB 1.1 (von 1995) nicht installieren. Ich habe schon eine virtuelle Maschine (VMWare) in Win10 installiert, die ein WinXP emuliert, aber es funktioniert nicht, dort PC-BIB 1.1 zu installieren.

    Nun dachte ich mir, es müßte doch noch mehr Menschen geben, die lieber die alte Rechtschreibung vorziehen und gerne eine ähnliche Software wie Duden-Bibliothek nutzen würden. (Leider lassen sich die digitalen Wörterbücher der 20. und 21. Auflage des Rechtschreibdudens nicht in der neuen Duden-Bibliothek einbinden.) Hätten Sie vielleicht einen Tip für mich, der mir weiterhelfen könnte?

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk Wunderlich

  2. Hallo, Herr Wunderlich,

    ich bevorzuge die aktuelle Rechtschreibung und bin froh, dass sie so komfortabel verfügbar ist. Als Lektorin hatte ich bis ca. 2005 gelegentlich noch Verlags-Aufträge, für die vorreformierte Rechtschreibung gewünscht war. Wenn ich die alten Duden-Auflagen heute noch nutzen möchte, dann vor allem, weil mich die Entwicklung der Schreibung interessiert. Wie manche meiner KollegInnen sammle ich deshalb alte Wörterbücher und Duden-Ausgaben. Aber selbst Antiquariate finden es oft unverständlich, dass sich jemand für »abgelaufene« Duden interessiert.

    Wie man die alten Datenbestände (also die 20. bis 25. Auflage des Dudens) wieder les- und nutzbar machen könnte, weiß ich leider nicht. Im Moment hilft wohl nur klassisches Blättern.

    Freundliche Grüße
    Marion Kümmel

Was sagen Sie dazu?

*