Geschützte Leerzeichen: Bitte nicht trennen

Ein sinnvoller Zeilenumbruch trägt zur Lesbarkeit eines Textes bei. Der Beitrag zeigt, wie Sie den Zeilenwechsel bereits in der Textverarbeitung optimieren und den Aufwand für spätere Korrekturen verringern können. #

Die Textverarbeitung am PC bricht Zeilen selbstständig um. Das Signal für einen möglichen Umbruch (Zeilenwechsel) ist das Leerzeichen – zusätzlich kann die automatische Trennung (»Silbentrennung«) eingeschaltet werden. In den Zeilenwechsel sollten Schreibende innerhalb eines Absatzes möglichst nicht eingreifen. Nur Absätze (Absatzmarke, Entertaste) werden manuell eingefügt.

Manchmal soll Zusammengehörendes jedoch trotz Leerzeichen nicht getrennt werden – weil Lesbarkeit oder Ästhetik des Textes darunter leiden würden. An diesen Stellen kann der Zeilenumbruch stets durch geschützte Leerzeichen unterbunden werden. Besonders in wissenschaftlichen Texten kommen solche Fügungen häufig vor. Sie ersparen sich oder der Redaktion einen guten Teil der Nacharbeit bei der Erstellung einer druckbaren Version des Textes, wenn Sie von Anfang an mit geschützten Leerzeichen arbeiten.

Geschütze Leerzeichen fügen Sie mit diesen Tastenkombinationen ein:

  • WIN: STRG + Umschalttaste + Leertaste
  • Mac: Alt + Leertaste

Häufige Praxisfälle für das geschützte Leerzeichen

Im Schriftsatz gilt für viele Fügungen traditionell ein Trennverbot, das heute meist durch Festabstände mit Trennsperre realisiert wird. Inzwischen fordert auch die DIN 5008 von 2011 (Abschnitt 5), dass bestimmte Texteinheiten durch geschützte Leerzeichen zusammengehalten werden. Die folgende Aufzählung enthält typische Praxisfälle.

Ein geschütztes Leerzeichen (hier durch ° dargestellt) und Trennverbot gilt für:

  • Zahlen, die durch Leerzeichen gegliedert werden: Tel. 0381°1234567, 200°000 Einwohner
  • Firmennamen mit Rechtsformenzusatz: Stadtwerke°AG, Meyer°OHG
  • Abkürzungen mit Punkten: u.°Ä., z.°B., e.°V., u.°a.
  • Zeichen, die ein Wort vertreten, und Ziffern: §°149 StGB, §§°548°ff., 5°%
  • Abkürzungen und Ziffern: Abs.°3, S.°75°f.
  • Zahl und abgekürzte Einheit oder Währungszeichen: 15°EUR, 150°$, 120°km; ebenso: 05:30°Uhr, 9°Uhr
  • Teile der Datumsangabe: 8.°Oktober 2015 (notfalls nach dem Monat umbrechen)
  • Bezeichnungen, die eine Einheit bilden: DIN°A4, DIN°lang, DIN°5007
  • Gedankenstrich und Strich für »gegen« (Umbruch immer danach): Das Angebot°– so viel ist klar°– verdient eine genaue Prüfung. Das Rückspiel FC Hansa Rostock°– Arminia Bielefeld endete unentschieden. In der Textverarbeitung gilt das nach DIN 5008 auch für den Streckenstrich (die Autobahn Lübeck°– Szczecin) und den Bis-Strich (1989°– 2004). Nach den Regeln für den Schriftsatz wird der Halbgeviertstrich in diesen Fällen ohne Abstand gesetzt.
  • Initiale oder Titel und Familienname: E.°Olsen, Prof.°Dr.°Baumann
  • Genealogische Zeichen: Prof. Dieter Nerius, *°1935 in Dramburg (Pommern); Irmtraud Morgner (*°1933, †°1990)

Geschützte Leerzeichen und Festabstände

Geschützte Leerzeichen sind in der Textverarbeitung genauso breit wie einfache Leerzeichen (Wortabstände). Sie sind Leerzeichen mit einer Trennsperre. Nur im Blocksatz sehen Sie einen Unterschied: Das geschützte Leerzeichen behält seine feste Breite, während andere Wortabstände vergrößert werden. Im professionellen Schriftsatz werden an diesen Positionen häufig kleinere Festabstände (z. B. ein Achtelgeviert) eingefügt.

Am besten setzt man geschützte Leerzeichen bereits in der Textverarbeitung immer (nicht nur in Randnähe) ein. Dafür spricht:

  • Im Blocksatz werden Wortabstände vergrößert. Geschützte Leerzeichen haben eine feste Breite und sorgen dafür, dass Zusammengehörendes nicht unschön auseinandergezogen wird.
  • Häufig bearbeiten Sie Texte mehrfach. Sie müssen dann nicht immer wieder darauf achten, dass keine ungewollten Umbrüche eintreten.
  • Wird der Text für eine Publikation weiterverarbeitet, weicht der Zeilenfall vom ursprünglichen Dokument ab. Sie vermeiden zusätzlichen Korrekturaufwand für die Druckversion, weil falsche Zeilenumbrüche von vornherein ausgeschlossen sind.
  • Sie bereiten den Ersatz von geschützten Leerzeichen durch Festabstände im professionellen Satz vor.

Sicher ist auch diese Aufzählung unvollständig – ich freue mich über Ergänzungen in den Kommentaren.
__________

Das könnte Sie interessieren:

Über Marion Kümmel

Marion Kümmel ist freie Lektorin und Federwerkerin. Seit 2001 übernimmt sie Textdienstleistungen für Publikumsverlage, Agenturen, Firmen und Autoren. Sie redigiert Sachbücher und Fachtexte, wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Texte aus Unternehmenskommunikation und Werbung. Ihre Texterfahrungen vermittelt sie in Vorträgen und Schulungen.

Sie brauchen Unterstützung für ein Textprojekt? Erfahren Sie hier mehr. »

Kommentare

  1. Kerstin B. meint:

    Ich habe eine Frage, zu der ich keine passende Antwort finde. Vielleicht können Sie mir ja helfen.

    Wenn ich Wörter wie T-Shirt schreiben möchte, wird ja im Zeilenumbruch das T- vom Shirt getrennt. Das sieht im Text nicht schön aus. Gibt es eine Möglichkeit über Tastenkombination den Bindestrich so zu schreiben, dass das T- zum Shirt mit in die nächste Zeile rutscht, ähnlich wie beim geschützten Leerzeichen?

    Sonnige Grüße sendet
    Kerstin B.

  2. Ja, eine solche Möglichkeite gibt es: Fügen Sie einen »geschützten Bindestrich« ein. In Word finden Sie ihn über: Einfügen | Sonderzeichen | geschützter Trennstrich. Dort steht auch eine Tastenkombination.

    Wenn der erste Teil einer Zusammensetzung ein einzelner Buchstabe oder eine Ziffer ist, sollte man unbedingt den geschützten Bindestrich verwenden:

    T-Shirt, i-Punkt, 3-tägig, 16-jährig usw.

    Viele Grüße aus Rostock
    Marion Kümmel

    Siehe auch: http://federwerk.de/2016/09/12/geschuetzter-bindestrich/

Was sagen Sie dazu?

*