Eigennamen und Rechtschreibung (Teil 1)

Ich habe die Artikelserie im April 2016 aktualisiert und zusammengefasst. Sie finden den aktuellen Beitrag unter diesem Link:

http://federwerk.de/eigennamen-und-rechtschreibung/

Über Marion Kümmel

Marion Kümmel ist freie Lektorin und Federwerkerin. Seit 2001 übernimmt sie Textdienstleistungen für Publikumsverlage, Agenturen, Firmen und Autoren. Sie redigiert Sachbücher und Fachtexte, wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Texte aus Unternehmenskommunikation und Werbung. Ihre Texterfahrungen vermittelt sie in Vorträgen und Schulungen.

Sie brauchen Unterstützung für ein Textprojekt? » Erfahren Sie mehr über das Angebot.

Kommentare

  1. … also bestimmt der Eintrag in eine amtliche Liste letztlich auch, ob der Klebstoff UHU vom Genus her das oder der geschrieben wird? Ist das der Umgangssprache überlassen und somit beliebig?
    :)?

  2. Beim Deutschen Patent- und Markenamt hat die UHU GmbH & Co. KG seit 1948 die Wortmarke »UHU Der Alleskleber« eingetragen, daneben aber auch die Wortmarke »Uhu« und einige andere (siehe https://register.dpma.de ). Nach der Wortmarke steht deshalb das Registrierungszeichen (R in einem Kreis). Meist wird UHU in Versalien (Großbuchstaben) geschrieben, geschützt hat die Firma aber offenbar auch die Schreibung »Uhu«. Ein grammatischer Artikel ist für diese Marke nicht festgelegt. Das kann man aber jeweils nur für den Einzelfall recherchieren.

Trackbacks | Pingbacks

  1. […] oder Unternehmensnamen – bei denen die Rechtschreibung ja oft außer Kraft gesetzt ist. (Zur Rechtschreibung von Eigennamen vgl. hier im Federwerk.) Hinzu kommt: Diese Fehler bemerkt auch ein ansonsten rechtschreibschwacher […]

  2. […] sind Eigennamen, sie müssen also der amtlichen Rechtschreibung nicht folgen. Ihre Schreibung richtet sich nach dem […]

Was sagen Sie dazu?

*