Bewerbung: Auf die Namen kommt es an

Fehler passieren. Bevorzugt in Angeboten oder Bewerbungen, bei denen es um einiges geht. Andererseits wird gerade von der Rechtschreibung oft auf den Bildungsstand und/oder die Motivation von Bewerbern (kurz)geschlossen. Jochen Mai (Karrierebibel.de) und Johannes Lenz (Akademiker-Jobbörse alma mater) haben für ihre Bewerbungsstudie 260 Personalverantwortliche befragt, wie sie es mit Rechtschreib-, Tipp- und anderen Fehlern in Bewerbungen halten. [Weiterlesen …]

Eigennamen und Rechtschreibung (Teil 4)

Für Eigennamen gelten in allen Bereichen der Rechtschreibung (vgl. Teil 1, 2, 3) die Regeln nur, sofern im Einzelfall nichts anderes festgelegt ist. [Weiterlesen …]

Eigennamen und Rechtschreibung (Teil 2)

Rechtscheibregeln gelten heute für Eigennamen nur bedingt (vgl. Teil 1). Darum bewahren sie alte Schreibungen (Theodor, Thalbach, Clausthal, Bayern) mit th, c und y, die 1901 in deutschen Wörtern abgeschafft wurden. Sie konservieren auch noch ältere Schreibungen (Lohff, Rhein, Wieck, Woldegk, Loids). [Weiterlesen …]