Wahrhaftige Abcontrafactur

Die Titelgrafik des Federwerks verwendet derzeit verwendete im Dezember einen kleinen Ausschnitt aus der berühmten Vicke-Schorler-Rolle. Das über 18 Meter lange Original aus dem 16. Jahrhundert trägt den sorgsam formulierten und in Versalien geschriebenen Titel:

»WAHRHAFTIGE ABCONTRAFACTUR DER HOCHLOBLICHEN UND WEITBERUMTEN ALTEN SEE UND HENSESTADT ROSTOCK – HEUPTSTADT IM LANDE ZU MECKELNBURGK«

Interessant an der Schreibung bzw. Typografie: Für das heutige [U] ist noch [V] verwendet. Die Wortgrenzen sind durch Interpuncta (»Zwischenpunkte«; Singular Interpunctum) gekennzeichnet. Statt der Leerzeichen, die seit karolingischer Zeit (seit ca. 800) üblich waren, stehen also mittige Punkte zwischen den Wörtern.

Der Rostocker Krämer Vicke Schorler hat die kolorierte Federzeichnung angefertigt und 1586 vollendet.

Domain Mapping fürs Federwerk

Das Blog Federwerk logiert seit mehr als einem Jahr sicher und trocken auf wordpress.com. Das ist auch gut so, da für mich die Vorteile deutlich überwiegen. So muss ich mich um die Pflege und Aktualisierung der Software überhaupt nicht kümmern. Genau so mag ich Technik.

Trotzdem hätte ich die Blog-Adresse gern unabhängig von diesem Service. Die Startseite konnte ich (per HTML-Refresh) auch über federwerk.de erreichbar machen. Die Adresse von Einzelartikeln (Permalink) folgt aber bisher dem Muster von wordpress.com:

http://federwerk.wordpress.com/JJJJ/MM/TT/Titel-des-Artikels

Nun sollen die Einzellinks dank Domain Mapping in Zukunft so aussehen:

http://federwerk.de/JJJJ/MM/TT/Titel-des-Artikels

[Weiterlesen …]

Des Federwerkes neue Kleider

Heute soll das Federwerk ein neues Kleid bekommen: Kubrick wird gegen Contempt getauscht. Vermisst habe ich bei Kubrick vor allem eine horizontale Leiste mit einem Home-Button. Nicht jeder Blogleser weiß, dass in Blogs der Seitenkopf diese Funktion hat. Insgesamt wird es ein bisschen eckiger, der Header ein bisschen schmaler, der Blocksatz weicht dem Flattersatz. In Kürze werde ich wissen, ob alles passt, wie erhofft …

Eine Stunde später: So weit scheint alles richtig zu sitzen. Nur die Grafiken stehen nicht mehr linksbündig und werden dafür rechts ein bisschen abgeschnitten, sogar das schöne Wordle. Und etwas zu blau ist mir das Ganze noch …

Montag: Ob dies nun das letzte Wort ist, weiß ich noch nicht. Der Zeilenabstand ist sehr klein und die Kommentare sind (am Mac jedenfalls) nur mit Zoom gut lesbar …

Erste Hilfe: Zoom im Browser mit Tastenkombination
»Apfel Plus«; »Apfel Minus«; zurück mit »Apfel-0«;
unter Windows: STRG statt Apfel