Portal für biografische Nachschlagewerke

Zum 6. Juli 2009 startet die Bayerische Staatsbibliothek in München das neue Biographie-Portal www.biographie-portal.eu.

Es soll historische Nachschlagewerke über eine gemeinsame Suche zugänglich machen. Einzeln kann man die Werke bereits online nutzen – die ADB (Allgemeine Deutsche Biographie, erschienen 1875 bis 1912; umfasst vor 1900 gestorbene Personen) und große Teile der NDB (Neue Deutsche Biographie, 1953 begonnen) zum Beispiel über das Digitale Register zu ADB/NDB.

Kostproben

[Weiterlesen …]

Russisch-Wörterbuch mit Tastatur

Zufällig habe ich heute entdeckt, dass das Portal für die PONS-Wörterbücher (vgl. hier auf Federwerk) inzwischen über eine sehr nützliche Ergänzung verfügt: Das Russisch-Deutsch-Wörterbuch hat eine komfortable Tastatur für das kyrillische Alphabet! Damit kann man es nun ohne große Umstände in beide Richtungen benutzen.

Der Markt für Lexika ist ein Bagatellmarkt.

Sagt das Bundeskartellamt laut Börsenblatt für den deutschen Buchhandel. Deshalb hat es den Verkauf der F. A. Brockhaus GmbH (Bifab) an die Wissenmedia GmbH (Bertelsmann) nun freigegeben.

So liest es sich, wenn man Kultur nur nach marktwirtschaftlichen Kennziffern beurteilt.

[Zur Vorgeschiche vergleiche hier im Federwerk.]

Historische Karte des Bücherlandes

Bei netbib fand ich den Hinweis auf diese Karte des Bücherlandes, die Anton Woelfle 1938 gestaltet hat.

Für Bewohner und Besucher der Region lohnt ein Blick auf die historische Geografie: Das Zentrum des Bücherlandes beherrschen noch ganz unangefochten die Vereinigten Buchhandelsstaaten und deren Hauptstadt Officina (mit dem Villenviertel der Verleger). Die Bestsellerie-Plantagen und die Siedlung der Schleuderer und Ramscher befinden sich ganz in der Nähe. Das Land Poesia dagegen liegt auf einer Halbinsel – südlich des Literaturwendekreises. [Weiterlesen …]

Wo deutsche Dichter wohnen

Ein Verlag (bzw. hauptsächlich seine Verlegerin) will dahin gehen, wo die Bücher geschrieben werden. Da ist Berlin schon mal eine gute Wahl. Aber Deutsche Dichter wohnen überall, lästert die F.A.Z. Und Kat Menschik hat die Wohnorte lebender deutscher Schriftsteller in eine Karte eingezeichnet (leider nicht mehr online). Ein paar Dichterinnen kommen auch vor.

Für Pilgerreisende in Sachen (nicht nur deutscher) Literatur ist im Insel Verlag der Literarische Führer Deutschland in seiner ersten Ausgabe nach der Wende erschienen.

Europäisches Jahr der Kreativität und Innovation

Die Europäische Union hat 2009 zum Europäischen Jahr der Kreativität und Innovation erklärt. Damit soll die Bedeutung geistigen Schaffens für die persönliche, soziale und wirtschaftliche Entwicklung herausgestellt werden.

»Ich begrüße es sehr, dass die Europäische Union Kreativität und Innovation in den Fokus für das kommende Jahr gerückt hat. Gerade in schwierigen Zeiten bieten neue künstlerische und technische Ideen Perspektiven für eine positive wirtschaftliche Entwicklung«, erklärte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries. »Kreativität und Innovation brauchen die richtigen Rahmenbedingungen, um sich zu entwickeln. Dazu gehört auch und vor allem das Recht. Wir müssen den Schutz von Ideen und die Teilhabe der Allgemeinheit an geistigem Schaffen ständig in einer gerechten Balance halten. […]«, so die Ministerin weiter.

Aus der Pressemitteilung des Bundesministeriums für Justiz vom 29. Dezember 2008, die anschließend die Vorhaben aufzählt, mit denen das Recht des geistigen Eigentums im kommenden Jahr fortentwickelt werden soll.

Wie funktioniert die »Informationsgesellschaft«?

So funktioniert die Informationsgesellschaft. Meint das Satiremagazin TITANIC in einer Infografik. Was da nicht steht: In der Wikipedia besteht die Chance, dass ein Fehler oder Irrtum früher oder später korrigiert wird.