Selber denken macht schlau

Studenten, die Studienarbeiten aus dem Internet kopieren, soll in Baden-Württemberg ab März der Rauswurf drohen. Das Wissenschaftsministerium hat dem Landtag eine Verschärfung des Hochschulgesetzes vorgeschlagen. Demnach wird das Anfertigen eines Plagiats ausdrücklich zu einem Exmatrikulationsgrund erklärt.

Das berichtet Spiegel online in »Abschreibern droht Uni-Rauswurf« .

Man erhoffe sich davon vor allem eine Signalwirkung. Ob diese Strafe in jedem Einzelfall angemessen ist, soll die Hochschule jeweils einschätzen. Allerdings eben nur, wenn die AbschreiberInnen Studenten sind. Schwieriger wird es, wenn der geistige Diebstahl durch einen verbeamteten Lehrstuhlinhaber begangen wird, wie Unispiegel hier berichtete.


Verwandte Artikel:

60. Frankfurter Buchmesse

Ja, die Buchmesse lebt! Deshalb gehen sogar die Neuen und die nicht mehr ganz so neuen Medien hin, wenn die 60. Frankfurter Buchmesse (15.–19. Oktober) eröffnet wird. Aber auch diesmal wird wieder über die Krise des Buches und der Buchmesse geredet und geschrieben werden. Umberto Eco hat schon in den 1980er Jahren auf entsprechende Fragen geantwortet, was auch heute noch gelten dürfte: Weiterlesen →

Meyers Lexikon statt Brockhaus online

Das seit 2006 verfügbare Internet-Angebot »Meyers Lexikon Deutschland« (Bibliographisches Institut und F. A. Brockhaus AG) ist zum 23. September überarbeitet worden, wie Börsenblatt.net meldet. Partner des Auftrittes, der durch Online-Werbung finanziert wird, ist »Focus online«.

Das Angebot wurde mit zusätzlichem Bildmaterial bestückt und die Lexikonsubstanz erweitert. Viele Artikel sind um multimediale Elemente (Fotos, Audiodateien, Videos, Animationen) ergänzt worden.

Themenportale (z.B. Politik & Geschichte, Wirtschaft & Gesellschaft, Natur & Technik, Mensch & Gesundheit, Kunst & Kultur) erleichtern den Zugang zum Lexikon.

Nachtrag, 23. März 2009: Meyers Lexikon online abgeschaltet

Bibelstellen suchen und vergleichen

»Nichts wird euch unmöglich sein.«

Sie wissen auch nicht, wo genau das in der Heiligen Schrift steht? Der Bibelserver hält eine beachtliche Zahl von Bibelausgaben für Recherchezwecke bereit.

Sie können auf dem Bibelserver mit der Funktion Suchen einen Bibeltext oder einzelne Stichwörter eingeben, um die genauen Belegstellen zu finden. Und schon wissen Sie, dass obige Stelle bei Matthäus [17,20] steht.

Wenn Sie umgekehrt unter Lesen eine Belegstelle eingeben, erhalten Sie den genauen Text. Verschiedene deutsche Übersetzungen und Textausgaben der wichtigsten europäischen Sprachen gehören zum Korpus und können mit einem Klick verglichen werden.

Kostproben:

Для вас не было бы ничего невозможного. (Слово Жизни)
Nie byłoby dla was rzeczy niemożliwych. (Słowo Życia)
… and nothing shall be impossible unto you. (King James Version)

Ergänzung (Mai 2016): Das wissenschaftliche Bibelportal der Deutschen Bibelgesellschaft

Die Spracherkennung war Zeuge

»Dem angeschuldigten Arschloch ist ein Pflichtverteidiger zu bestellen«, erfuhr ein Augsburger kürzlich aus der Anklageschrift.

Wie das passieren konnte? Nicht die Schreibkraft, die Technik war’s, wie die Augsburger Allgemeine berichtet:

So hatte ein Gruppenleiter der Staatsanwaltschaft die Anklage mittels eines Spracherkennungsprogramms diktiert, welches das Gesagte sofort in Schrift umsetzt. Dabei hatte der Computer auch jenen inkriminierenden Begriff aufgeschrieben, was der Jurist, als er es bemerkte, flugs löschte.

Doch was der Staatsanwalt übersah, sein Computer hatte bereits die erste Version abgespeichert. Genau diese wurde, ohne das[s] es dort jemandem auffiel, dem Angeklagten zugeschickt.

Wovon diese Geschichte Zeugnis ablegt, darüber wird auf lawblog.de munter spekuliert.

Ach ja: Der Angeklagte musste sich heute wegen des Vorwurfs vor Gericht verantworten, er habe versucht, griechische Landschildkröten illegal einzuführen.

Wortwolken mit Wordle

Ein neues Spielzeug geht reihum auf den Blogspielwiesen. Ich habe es hier, hier und noch anderswo gesehen, bevor ich das Wordle mit dem Text meiner Webseite hier selbst ausprobiert habe:

2008-06Wortwolke_federwerk

Wie man es von Tag-Clouds kennt, entspricht die Schriftgröße der Häufigkeit eines Wortes im Text. Schriftart und Schreibrichtung sowie Farbschema lassen sich beeinflussen.

Je nach Laune ist Wordle ein schönes Werkzeug, die Struktur von Texten zu veranschlaulichen, oder ein feines Spielzeug für die gepflegte Prokrastination. Das Ganze noch als PDF speichern – und schon habe ich nicht nichts getan, während nach diesem sonnigen Sonntag die Gewitterwolken aufziehen.