Aufzählungen: Groß- und Kleinschreibung und Interpunktion

Aufzaehlung

Die Gestaltung von Aufzählungen, die mit Aufzählungszeichen versehen und zeilenweise abgesetzt sind, ist in der amtlichen Rechtschreibung nicht verbindlich geregelt. Die folgenden Überlegungen können helfen, für die eigenen Texte eine praxistaugliche Entscheidung zu treffen, wo die Rechtschreibung Varianten zulässt bzw. wo Regelungen fehlen.

In vielen Textsorten werden Aufzählungen genutzt, um Inhalte kurz und prägnant zusammenzufassen. Sie sind ein typisches Gestaltungsmittel für Sachbücher, Lehrbücher, Ratgeber, Wissenschaftstexte, Lebensläufe und Kompetenzprofile, Präsentationen, Protokolle und Berichte. Markante Aufzählungszeichen und zeilenweise Anordnung erhöhen die Leserfreundlichkeit. Weiterlesen →

Bewerbung: Auf die Namen kommt es an

Fehler passieren. Bevorzugt in Angeboten oder Bewerbungen, bei denen es um einiges geht. Andererseits wird gerade von der Rechtschreibung oft auf den Bildungsstand und/oder die Motivation von Bewerbern (kurz)geschlossen. Jochen Mai (Karrierebibel.de) und Johannes Lenz (Akademiker-Jobbörse alma mater) haben 260 Personalverantwortliche befragt, wie sie es mit Rechtschreib-, Tipp- und anderen Fehlern in Bewerbungen halten.

Weiterlesen →

Reformierte Rechtschreibung nun überall amtlich

Die eine oder andere Frist ist verstrichen, seit 1996 die erste Version der »neuen Rechtschreibung« ihren Weg in die Wörterbücher gefunden hat.

Als ich 1996/97 die ersten Seminare zur »neuen Rechtschreibung« anbot, hieß es oft: »Die wird doch erst 2005 amtlich; bis dahin fließt noch viel Wasser in die Ostsee.« 1998 (Einführung für Schulen und Behörden) und 1999 (Übernahme durch die Nachrichtenagenturen) wollten ganz plötzlich ganz viele sofort ihre MitarbeiterInnen schulen. Das Interesse hielt an – trotz kleinerer Änderungen und Sommertheater 2004 – bis etwa 2006 (Revision und bis jetzt gültige Fassung). Seitdem meint mancher: »Wer weiß, wie oft da noch geändert wird.«Weiterlesen →

Die Orthokurvatur von Gurken

Die Europäische Union hat beschlossen, die Normungen für 26 Obst- und Gemüsesorten abzuschaffen, darunter den berüchtigten Krümmungsgrad der Gurke. Abgeschafft werden sollen auch die Standards beispielsweise für Auberginen, Bohnen, Spargel, Karotten und Pflaumen. Die Normen waren eingeführt worden, damit in standardisierte Gemüsekisten jeweils die gleiche Menge hineinpasst.

Eine Reihe von Ländern war gegen die Abschaffung der Standards und auch der Deutsche Bauernverband hat sie scharf kritisiert. Vermutlich fanden sie das überhaupt nicht komisch und haben lange und ernsthaft darüber debattiert.

Merke: Die Grundsatzdiskussionen um die einzig richtige deutsche Orthografie oder das einzig richtige versale Eszett (an denen ich mich im Unterschied zu Gurkendiskussionen gern beteilige) lassen sich also durchaus noch toppen.

Kurse zur reformierten Rechtschreibung

In Rostock läuft die Anmeldung für folgende Kurse zur reformierten Rechtschreibung:

Der Basiskurs (Beginn am 2. April 2008) richtet sich an Interessenten, die sich die aktuelle Rechtschreibung in allen Bereichen schnell und gründlich aneignen wollen. Programm und Anmeldung hier.

Ein verkürzter Kurs (Beginn am 19. Mai) konzentriert sich vor allem auf die Bereiche des amtlichen Regelwerkes, die 2006 noch einmal verändert worden sind. Programm und Anmeldung hier.

Die beiden Themen biete ich zum vorerst letzten Mal als offene Kurse an. Schulungen für Einzelpersonen oder Firmen vereinbare ich auf Nachfrage natürlich weiterhin gern. Mehr Infos …