Telefonnummern sinnvoll gliedern

Eine für alle Texte verbindliche Norm für die Gestaltung von Telefonnummern gibt es nicht. Für Büro und Verwaltung werden meist die »Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung – DIN 5008« genutzt, die Empfehlungen für Telefonnummern sind in der Neuausgabe von 2011 nicht verändert worden. Im Schriftsatz werden daneben zum Teil andere Normen verwendet.

Innerhalb einer Einrichtung bzw. Publikation sollte im Interesse der besseren Lesbarkeit eine der üblichen Formen zur Vereinheitlichung gewählt und durchgehalten werden. Im Folgenden sind die Varianten zusammengestellt, die derzeit am häufigsten genutzt werden.

Typische Bestandteile von Telefonnummern sind:

  • Länderkennzahl,
  • Präfix (voranzustellende 0; das + steht für 00),
  • Ortsnetzkennzahl (2–5 Stellen) bzw. Sonderrufnummer oder Mobilfunkrufnummer,
  • Teilnehmerrufnummer (5–9 Stellen), evtl. mit Durchwahl (der Nebenstellennummer bei einer Telefonanlage).

Nationale Telefonnummern (Deutschland)

1. Empfehlung der Internationalen Fernmeldeunion:

(0381) 123456789

Die Klammern können bei der Vorwahl stehen, wenn sie nicht immer gewählt werden muss (also bei Festnetzanschlüssen). Die Durchwahl wird nicht abgetrennt.

(03 81) 1 23 45 67 89

Eine weitere Untergliederung mit Festabständen* (für jeden Teil der Nummer neu von rechts beginnend in Zweiergruppen) ist möglich. Diese Gliederung empfahl auch die DIN 5008 bis 1996.

2. DIN 5008 in der aktuellen Version (April 2011):

0381 123456-789 oder 0381 123456-0 oder 0381 123456789

Ein Leerzeichen steht nur nach der Vorwahl, ein Bindestrich vor einer Durchwahlnummer (-0 wäre die Zentrale), sonst entfällt er.

3. Usus:

03 81/12 34 56-7 89

In der Praxis findet sich auch der Schrägstrich nach der Vorwahl, meist wird dann in Zweiergruppen gegliedert, für jeden Teil der Nummer neu von rechts beginnend.

Tipp: Ich selbst bevorzuge und empfehle für den Gebrauch im Inland weiterhin die Gliederung nach alter DIN (mit Klammern und Festabständen). Sie ist nach wie vor verbreitet und zeichnet sich durch eine bessere Lesbarkeit aus als die von der aktuellen DIN (und bereits seit 2001) empfohlene Variante 2.

Internationale Telefonnummern

1. Empfehlung der Internationalen Fernmeldeunion:

+49 381 123456789

Die Nummer steht ohne Präfix und ohne Klammern. Sie wird funktional nach Bestandteilen (siehe oben) mit Leerzeichen gegliedert.

+49 381 1 23 45 67 89

Eine weitere Untergliederung mit Festabständen* ist möglich. Diese Gliederung empfahl auch die alte DIN 5008 von 1996 für internationale Nummern.

2. DIN 5008 in der aktuellen Version (April 2011):

+49 381 123456-789

Die Gliederung lehnt sich an die Empfehlung der Internationalen Fernmeldeunion an.

3. Microsoft (sog. Kanonisches Adressformat):

+49 (3 81) 123 45 67 89 oder +49 (3 81) 12 34 56-789

Die Ortsnetzkennzahl steht ohne Präfix in Klammern. Es gibt keine Vorgaben für die weitere Untergliederung – sie ist also möglich.

* Die Festabstände für die weitere Gliederung sollten zur besseren Unterscheidung von der funktionalen Gliederung keine vollen Leerzeichen sein – das ist in Satzprogrammen möglich, nicht aber in Word.

Tipp: Für die internationale Schreibung der Telefonnummern bevorzuge ich das Microsoft-Format. Bei dieser Gliederung scheint es mir für die Lesbarkeit auch weniger hinderlich, wenn Leerzeichen und Festabstände nicht unterschieden werden können.

_______

Quellen:

* Affiliate-Link.

Über Marion Kümmel

Marion Kümmel ist freie Lektorin und Federwerkerin. Seit 2001 übernimmt sie Textdienstleistungen für Publikumsverlage, Agenturen, Firmen und Autoren. Sie redigiert Sachbücher und Fachtexte, wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Texte aus Unternehmenskommunikation und Werbung. Ihre Texterfahrungen vermittelt sie in Vorträgen und Schulungen.

Sie brauchen Unterstützung für ein Textprojekt? Erfahren Sie hier mehr. »

Trackbacks | Pingbacks

  1. […] Telefonnummern sinnvoll gliedern: Über die Konkurrenz unterschiedlicher Normen […]

Was sagen Sie dazu?

*