Studienratgeber zum Schreiben von Abschlussarbeiten

Helga Berger (2019)

Alles ist fertig. Es muss nur noch geschrieben werden.

Der Ratgeber »Schritt für Schritt zur Abschlussarbeit« von Helga Berger widmet sich der heißen Phase auf dem Weg zur studentischen Abschlussarbeit: vom Beginn des Schreibprozesses bis zur abschließenden Textprüfung und Formatierung. Als freie Lektorin kennt die Autorin die typischen Fragen und die möglichen Fehlerstellen – und liefert praxistaugliche Lösungsvorschläge. Die Beispiele orientieren sich bevorzugt an geistes- und sozialwissenschaftlichen Texten.

1. Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit

Im ersten Teil werden die gängigen Gliederungssysteme (alphanumerisch, dezimal) sowie die einzelnen Textteile – von Abstract und Abbildungen bis zu Querverweisen und Zusammenfassungen – vorgestellt. Formulierungen und Gestaltungsvarianten werden mit fiktiven Textbeispielen veranschaulicht. Erfundene Themen und Quellenangaben sind durch den gesamten Text fortgeschrieben – das trägt zur guten Lesbarkeit bei.

Etwas irritierend ist die Unterscheidung zwischen Hauptteil und Haupttext. In Teil I wird die Einleitung den »Teile[n] vor dem Hauptteil« zugeordnet. In Teil III beim Thema Seitenzahlen werden jedoch wie üblich Vortexte (Vorwort, Inhaltsverzeichnis usw.), Haupttext (mit Einleitung, Hauptteil, Schluss) und Anhänge unterschieden. Für diese Zuordnung spricht auch die gelegentlich noch verwendete Nummerierung der Vortexte mit römischen Ziffern, die Nummerierung mit arabischen Ziffern beginnt dann mit der Einleitung. Analog zur Einleitung findet sich der sehr knappe Abschnitt über den Schluss (die Zusammenfassung?) unter »Teile nach dem Hauptteil«.

Besonders wertvoll sind die Kapitel zu Zitaten, Literaturbelegen und Literaturverzeichnis. Hier sind auch kleinste Details zum Nachschlagen aufbereitet.

2. Sprachliche Gestaltung

Im zweiten Teil bewegt sich die Autorin und Lektorin in ihrem ureigenen Thema. Sie bietet hilfreiche Anleitungen zu grundsätzlichen Themen wie Perspektive, Zeitformen, Synonyme, Abkürzungen, Passiv und geschlechtergerechte Sprache.

Hinzu kommt eine Sammlung sehr unterschiedlicher, aber typischer Sprachschwierigkeiten auf Wort- und Satzebene, in Grammatik, Rechtschreibung und Stil. Den Fehlerbeispielen werden stets Lösungsmöglichkeiten gegenübergestellt, jedoch ohne typografische Unterscheidung. Gute Anregungen findet hier auch, wer sich in Lehre oder Lektorat mit wissenschaftlichen Arbeiten beschäftigt.

3. Technische Fertigstellung in Word

Der dritte Teil des Ratgebers ist als Werkzeugkasten für den Einsatz von Word (für Windows) angelegt. Elementare Funktionen der Textverarbeitung sind ebenso berücksichtigt wie die Arbeit mit Formatvorlagen und ausgefuchsten Suchfunktionen (Suche nach Formatierungen, Mustersuche). Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen machen die wichtigsten Arbeits­erleichterungen auch für Nicht-Nerds zugänglich. Dabei bleibt die Autorin pragmatisch: Die Nutzung von Formatvorlagen zahlt sich schon für studentische Arbeiten aus. Für die Erstellung lebender Kolumnentitel (Kopfzeilen) muss es nicht unbedingt die Profifunktion sein, hier führt auch eine vereinfachte Lösung mit etwas Handarbeit zum Ziel.

Anleitungen für die Formatierung und Nummerierung von Textelementen wie Abbildungen und Tabellen und für das Erstellen der Verzeichnisse finden sich bereits im ersten Teil des Buches.

Für Eilige

… gibt es ein Sachregister. Und der Text schließt mit einer ausführlichen Checkliste für die Schlussdurchsicht. Studierende im Abgabestress können diese Liste abarbeiten und von Fall zu Fall die Abschnitte des Buches konsultieren.

Fazit

Der Ratgeber navigiert Studierende sicher durch die Schreibphase für Seminar- und Abschlussarbeiten. Verständliche und praxisnahe Anleitungen unterstützen beim Gliedern und Formulieren ebenso wie bei der technischen Fertigstellung in der Textverarbeitung.

Helga Berger: Schritt für Schritt zur Abschlussarbeit: Gliedern – formulieren – formatieren. Paderborn: Schöningh 2019.

349 Seiten, Softcover, 24,99 Euro | ISBN 9783825251062


Marion Kümmel
Marion Kümmel ist freie Lektorin und Federwerkerin. Seit 2001 übernimmt sie Textdienstleistungen für Publikumsverlage, Agenturen, Unternehmen und Autoren. Sie redigiert Sachbücher und Fachtexte, wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Texte aus Unternehmenskommunikation und Werbung. Sie brauchen Unterstützung für ein Textprojekt? » Erfahren Sie mehr über das Lektorat.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.